Landungsbrücken

Veranstaltung

Mittagsschnack #7 mit Dr. Carmen Colinas:

Geschichten erzählen für die Öffentlichkeitsarbeit: Empowern statt Objektivieren

  • Wann:

    Mittwoch, 18. August 2021, 12.30 – 13.15 Uhr

  • Wo:
    Digitale Veranstaltung, Zoom

Im Rahmen unseres Formats „Mittagsschnack mit…“ interviewen wir KennerInnen ihres Fachs und aus der Praxis zu aktuellen Themen rund um Patenschaften und Mentees und MentorInnen und geben den Zuschauenden die Chance, ihre eigenen Fragen zu stellen.

Werbung ist ein wesentlicher Bestandteil der Patenschaftsarbeit: egal ob es darum geht, neue Mentees und MentorInnen für das Projekt zu akquirieren oder generell auf die eigene Arbeit und ihre Notwendigkeit aufmerksam zu machen. Dafür gilt es Flyer zu texten, Facebook zu bespielen und auf Instagram vertreten zu sein. Doch hier werden, oft ungewollt und ohne böse Absicht, Bilder gezeichnet, die die Mentees als hilflose Unterstützungsbedürftige darstellen oder strukturellen Rassismus reproduzieren.

Mit unserer Expertin Dr. Carmen Colinas wollen wir deshalb darüber sprechen, wie wir über unsere Zielgruppen sprechen können, ohne sie zu objektivieren und wie wir Bilder von der/dem „rettenden MentorIn“ vermeiden können. Welche Aspekte gilt es hierbei zu beachten? Wie können wir unser Vorgehen hier selbst hinterfragen, uns von unseren eigenen unbewussten, festgesetzten Bildern lösen und stattdessen die dargestellten Personen empowern? Dies sind dabei nur einige der Fragen, die wir besprechen wollen.

  • Die Expertin

    Dr. Carmen Colinas ist Referentin der Öffentlichkeit & Kommunikation, freie Journalistin und Dozentin für Soziologie & Politik. Unter anderem wirkt sie bei den Neuen deutschen Medienmacher*innen (Interkultureller Mediendialog Rhein-Main) mit.

  • Zusatz
    Der Mittagsschnack wird organisiert durch die BürgerStiftung Hamburg in Kooperation mit dem Mentor.Ring Hamburg im Rahmen des Projekts „Landungsbrücken – Patenschaften in Hamburg stärken“. Das Projekt ist gefördert durch das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie einem Bündnis Hamburger Stiftungen.